Shelties of
Black Pearls Paradise

"Wie ein schlimmes Jahr zu Ende geht und neue Hoffnung mit dem Jahreswechsel aufkommen kann."

Summasummarum, konnte ich mir nicht erklären wieso 4 gesunde Hündinnen, ohne Experiment-verpaarungen allesamt nicht aufnehmen, wir zusätzlich an uns Menschen unerklärliche Erkrankungen zu verzeichnen haben und zu KEINEM der aufgetretenen Problem Lösungen oder Ursachen erkennbar sind. Das wirklich einzige was für mich ohne Zweifel war, seit wir umgezogen sind, war alles irgendwie anders bei den Hunden. Also begann ich Nachforschungen anzustellen, welche Dinge zu solchen Erkrankungen führen könnten. Da ich aber keine konkrete Idee hatte, und es einfach für uns auch finanziell nicht machbar ist ins Blaue hinein irgendetwas untersuchen zu lassen, habe ich mich mit unserem neuen Standort auseinandergesetzt. Ein neu gebautes Haus oder der neue Ort kamen für mich als einzige Ursachen infrage. Schnell hatte ich die Vermutung es könnte sich etwas im Haus befinden worauf Hunde sehr sensibel reagieren. Vielleicht hat sich jemand von euch schon einmal damit auseinandergesetzt wie viele Materialien eigentlich in einem einem neuen Haus so verbaut werden können so dass auch das ein Fass ohne Boden ist wenn man nicht weiß in welche Richtung man schauen muss. Also habe ich mich nach einem ersten Gespräch mit einem Baubiologen (der wirklich alle Lebensbereiche in Betracht zog) auf den Weg zum Tierheilpraktiker unseres Vertrauens gemacht. Eine Kinesiologische Untersuchung einer unserer Hündinnen (Sky ... ich wählte die scheinbar gesündeste/stabilste Hündin aus) sollte Aufschluss darüber geben in welche Richtung wir schauen können zum Beispiel elektromagnetische Strahlungen, Wasser, Haus Materialien, Umweltgifte.

Als Nadine Lesmeister(Thp-Pfalz.de) Mir das Ergebnis telefonisch mitteilte war ich zum einen erleichtert, denn es gab tatsächlich ein konkretes Ergebnis. Zum anderen war ich geschockt dass meine Vermutungen tatsächlich richtig sein könnten. Und nun kommt erschwerend hinzu, dass Ergebnis sagte "es befindet sich in der Decke" ... äh ja wie soll man das jetzt einem angefragten Gutachter erklären. "Ich habe Haare und Speichel meines Hundes abgegeben und in diesem Haar und in diesen Speichel soll die Information gespeichert sein es befindet sich etwas in unserer Decke, was unsere Hunde krank macht. " 🙈 glaubt einem ja keine Sau. Also habe ich mich erst mal daran gemacht alle verbauten Materialien in unserem Haus genaustens unter die Lupe zu nehmen, welche Materialien wurden verbaut, welche Inhaltsstoffe sind in dem jeweiligen Material. Lange Rede kurzer Sinn wir konnten uns auf wenige verbauten Materialien reduzieren und konnten nun gemeinsam mit einem Gutachter dieser Vermutung nachgehen.

Manchmal kommt einem auch das Internet zu Hilfe denn tatsächlich fand ich bei meiner Recherche heraus das die im Haus verbauten Spanplatten (übrigens ausschließlich in der Dachgeschossdecke verbaut) vom Hersteller aufgrund von Formaldehyd zurückgerufen worden sind. Also konkret konnten wir sogar auf unseren Gutachter verzichten denn der Hersteller Kronospan beauftragte ebenfalls einen Gutachter. Das Ergebnis erhielten wir erst im Januar, und es war tatsächlich eine erhöhte Konzentration Formaldehyd in unserem Haus nachzuweisen. Wieder ein Meilenstein denn wir haben endlich einen Hinweis. Der Wermutstropfen, die Konzentration lag für den Hersteller nicht hoch genug um Handlungsbedarf zu sehen. (Was für sich gesehen schon eine Frechheit ist denn Formaldehyd sollte in Spanplatten überhaupt nicht vorhanden sein, erst recht nicht in Formaldehyd frei verkauften Spanplatten - übrigens bei HORNBACH erworben) ... nichts desto trotz haben wir die Platten umgehend entfernt und durch ein unbehandeltes Naturprodukt ersetzt.

Zufall oder Auswirkung? Wir können es noch nicht ermessen, dennoch konnten wir bereits Tage nach dem Entfernen der Platten feststellen dass unsere Hunde, die seit anderthalb Jahren stumpfes Fell hatten wie nie zuvor (du konntest selbst durch waschen, Shampoo und sonstigem Schnickschnack nix bewirken), plötzlich wieder begannen zu glänzen. Und das ohne einwirken unsererseits. Nun sind wir gespannt ob wir auch alle anderen Krankheitsbilder in den kommenden Monaten verändern können, die Fertilität wiederherstellen, und, was mir persönlich wichtig ist, das durch Aufklärung vielleicht auch andere davon profitieren kann.

Was nun?
Wir schauen nun voran und sind Mega gespannt auf das Jahr 2020, was es für uns bereithält und welche Erkenntnisse wir dieses Jahr Erlangen dürfen. Wir sind sehr erleichtert, dass unsere Hunde diese Zeit so gut überstanden haben und uns unbewusst überhaupt erst dazu gebracht haben so tief nach zu forschen.
Ich bin zu tiefst dankbar, so viele tolle Menschen um mich zu haben die mir das letzte Jahr mit vielen Zweifeln, Kritik und Ungläubigkeit trotzdem immer zur Seite standen, mich dazu angehalten haben weiter zu kämpfen, um "Fakten auf den Tisch zu legen".

"Aber wer weiß schon, was alles noch kommt. Schon mal Danke für alles. Es war richtig gut 😊" (Sarah Connor: https://youtu.be/_pq44slX7AU)